Vegane Glutenfreie Pizza mit Kaese Ohne Nuesse Rezept 1 1

Vegane & Glutenfreie Pizza mit Veganem Käse ohne Nüsse

Es ist ganz schön lange her, seit ich eine Pizza hatte. Vor allem eine Pizza welche auf mehr oder weniger traditionellem Hefeteig basiert. Ich hätte mir niemals auch nur erträumen können, dass ich dermaßen nah an die Sorte Pizza kommen würde, welche ich vor meiner glutenfreien Zeit immer so genoss!

Vegane Glutenfreie Pizza mit Kaese Ohne Nuesse Rezept 1

Wirklich, dieser Pizzateig ist der HAMMER! Leicht knusprig und dennoch weicher Kern und lecker knuspriger Rand. Genauso wie mensch es beim Italiener genießt! Oder, zumindest wie bei dem Italiener, wo ich immer einzog 🙂

Vegane Glutenfreie Pizza mit Kaese Ohne Nuesse Rezept 2

Anzeige / advertise
Süßes für alle - erhältlich bei amazon

Ich musste aber ein paar Zutaten verwenden, die ich sonst vermeide: Hefe, Stärke und Guarkernmehl, denn ein sehr erfahrener Bäcker hatte mir kürzlich geraten, dass es zu einem viel besseren Ergebnis führt, wenn Stärke und Guarkernmehl verwendet werden. Ich bin wirklich froh, dass ich es danach probierte, denn es scheint wirklich die Lösung zu sein 🙂

Außerdem habe ich eine neue Käsealternative probiert. Die Idee kam mir, nachdem das Innere der Kartoffel Spinat Bratlinge, die ich kürzlich kreiert hatte, ein bisschen an geschmolzenen Käse erinnerte. Natürlich schmeckt es nicht genau wie Käse, es kommt meiner Meinung nach aber zu einem ähnlich guten Effekt.

Vegane Glutenfreie Pizza mit Kaese Ohne Nuesse Rezept 3

Für 2 Pizzen mit Durchmesser 30cm benötigst du:

1 1/2 Teelöffel aktive Trockenhefe
1 Teelöffel Zucker
1 Tasse lauwarmes Wasser

1 1/4 Tasse (175g) Reismehl
1 Tasse (135g) Buchweizenmehl
1/2 Tasse (60g) Tapiokastärke
1/4 Tasse (35g) Kartoffelstärke
1 gehäufter Esslöffel Flohsamenschalen
1 Teelöffel Guarkernmehl
1 Teelöffel Salz

1/2 lauwarmes Wasser
1 Esslöffel Apfel Essig

etwas extra Reismehl zum bestäuben

Für die Pizzasoße:
1/2 Tasse Passata
1/4 Tasse Wasser
2-3 Knoblauchzehen, gepresst
1 Teelöffel getrockneter Thymian
1 Teelöffel getrockneter Oregano
etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für den ‘Käse’:
220g Kartoffeln (1-2 kleine Kartoffeln)
1/3 Tasse Kochwasser der Kartoffeln
2 gehäufte Esslöffel Hefeflocken
1 gehäufter Esslöffel Maismehl
1/2 Teelöffel Salz
ein paar Prisen gemahlene Muskat

Zubereitung:

1. Für den Pizzateig, die Hefe mit Zucker in einer Tasse lauwarmen Wasser anrühren. Rühre es gut durch bis sich alles aufgelöst hat. Wenn Schaum an der Oberfläche entsteht, ist die Hefe fertig zu Einsatz.

2. In der Zwischenzeit die trockenen Zutaten für den Teig in einer mittelgroßen Schüssel gut durchmischen.

3. Wenn die Hefemischung fertig ist, gib sie mit 1/2 Tasse lauwarmen Wasser und 1 Esslöffel Apfel Essig in die Schüssel mit den trockenen Zutaten. Rühre es kräftig durch bis alles gut vermischt ist.

4. Bedecke die Schüssel mit einem feuchten, sauberen Geschirrtuch und stelle sie an einen warmen Ort wo der Teig gehen kann bis er ungefähr doppelt so hoch ist wie vorher. Ich finde, das funktioniert am besten mit Temperaturen über 23°C. Falls es bei dir zu kalt ist, kannst du die Schüssel auch in den Backofen stellen welchen du vorher ganz kurz an hattest so dass es darin warm ist, aber NICHT HEIß. Jetzt ist einer guter Zeitpunkt, den ‘Käse’ herzustellen. Sie he die Anleitung weiter unten.

5. Wenn der Teig auf das doppelte seiner ursprünglichen Größe aufgegangen ist, rühre in nochmals kräftig durch bis er weich wird. Bestäube die Arbeitsfläche und den Teig mit etwas Reismehl. Gib den Teig auf die Arbeitsfläche und und bestäube ihn großzügig mit Reismehl bis er nicht mehr an den Fingern klebt. Knete den Teig dann für ein paar Minuten durch. Falls er zu klebrig wird, einfach nochmal etwas Reismehl drüber streuen.

6. Halbiere den Teig und verteile die Portionen auf die Pizzableche, welche du vorher mit Backpapier ausgelegt hast. Wenn der Teig zu klebrig wird, weiterhin mit etwas Reismehl bestäuben. Nachdem du den Teig bis an den Rand verteilt hast, bedecke das Blech wieder mit einem warmen, feuchten, sauberem Geschirrtuch ud stelle ihn an einen warmen Ort zum gehen. Mit meinem alten Ofen klappt es ganz gut, wenn ich die Bleche oben drauf sitzen lassen während ich den Backofen vorheize.

7. In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Pizzasoße in einer kleinen Schüssel vermischen. Heize den Ofen auf 220-230°C vor.

8. Wenn der Teig etwas aufgegangen ist, steche mit einer Gabel mehrere Löcher in die Fläche des Teiges, welche später mit Pizzasoße versehen wird. Verteile anschließend die Pizzasoße. Gib Belag deiner Wahl drauf (bei mir waren es Zwiebelringe, blanchierter Brokkoli und ‘Käse’).

9. Backe die Pizza im Ofen bis der Rand und der ‘Käse’ goldbraun werden (ca. 10-15 Minuten).

Für den nussfreien Käse:

1. Schäle und schneide die Kartoffeln in grobe Würfel.

2. Gib sie in einen kleinen Topf, bedecke sie mit Wasser und bring sie mit geschlossenem Deckel zum kochen. Lass sie köcheln, bis sie weich sind.

3. Gieße die Kartoffeln ab, aber nimm 1/3 Tasse des Kochwassers beiseite.

4. Zerstampfe die Kartoffeln so fein wie möglich. Gib das Kochwasser, Hefeflocken, Maismehl, Salz und Muskat hin zu und rühre es gut durch. Verteile den Käse nach Geschmack auf der Pizza bevor sie in den Ofen kommt.

Guten Appetit! 🙂

Bitte lass mich wissen, was du von dem Rezept hältst, ich freue mich drauf von dir zu hören! Und wenn das Rezept nachmachst, würde ich deine Kreation gern auf Pinterest, Instagram und Facebook sehen ?

Vegane Glutenfreie Pizza mit Kaese Ohne Nuesse Rezept P1

Anzeige / advertise
Süßes für alle - erhältlich bei amazon

Vegane Glutenfreie Pizza mit Kaese Ohne Nuesse Rezept P2

Anzeige / advertise

8 Kommentare

      • Hallo Jana,
        ich habe deine Seite erst die letzten Tage entdeckt. Und es macht mir große Hoffnung. Hoffnung, lecker gesund satt zu werden. (Das Schoko-Bananenbrot habe ich schon ausprobiert und fand es toll) Ich bewundere dein Entdeckertum, Forschergeist und dein Herz, dass mit uns allen hier zu teilen.
        Ich habe mich jetzt an deine Pizza gewagt. Und der Teig steht zum Gehen im Ofen. Ich bin verunsichert mit deiner Angabe, die Hefemischung zu rühren, bis alles gut vermengt ist. Da ist viel Raum für viel Variation, die sicher nicht alle gut funktionieren. Ich habe jetzt geknetet und ich glaube, das ist jetzt viel zu fest geworden, da wird jetzt gar nichts aufgehen. War dein Teig krümelig? Und die Tassen sind ja alle unterschiedlich groß, ich wünschte, du könntest da ml schreiben (danke, dass du das bei den Mehlen noch dahinter geschrieben hast). Oder kannst du vielleicht bei den Teigrezepten ein Foto von deinem Teig mit einstellen?
        Ich fühle mich ganz doof, so kritische Fragen und Bitten zu schreiben, weil ich gar nicht möchte, dass du mit dem, was du hier tust, aufhörst, weil es dir vergällt wird, wenn Leute so kritisch nachfragen. Ich habe so Respekt vor deinem Tun und bin echt dankbar!
        Herzlich
        Hannah

        • Hallo liebe Hannah,
          vielen lieben Dank für dein super liebes Kommentar und deine Anregungen. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du dir dafür die Zeit genommen hast 🙂
          Ich war ein paar Tage offline und komme erst jetzt dazu, dir zu antworten.
          Also der Teig sollte eigentlich recht weich sein, fast schon etwas “nass”. Beim Verteilen auf dem Backblech muss ich eigentlich immer etwas Reismehl drüber streuen, damit es nicht zu klebrig wird. Ich verrühre ihn eigentlich immer mit einem großen Löffel. Danke für den Hinweis, dass diese Angaben fehlen.
          Auch zu den Tassenangaben. Früher habe ich diese immer verwendet, weil es hier in Neuseeland so üblich ist. Meine neueren Rezepte sind nur noch mit Gramm und Milliliter Angaben versehen, da es doch viel einfacher ist ud der Großteil der Leser*innen aus dem deutschsprachigen Raum kommen, ich werde es hier noch nachträglich hinzufügen.
          Danke nochmal für deine Hinweise und viele liebe Grüße
          Jana 🙂

  1. Der Boden war wirklich wunderbar. Eine richtig gute Pizza. Dankeschön für das Rezept. Den Käse habe ich mit gekauftem ersetzt, aber das mache ich nicht nochmal. Das nächste Mal probiere ich deinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.