Versunkener Apfelkuchen Vegan Glutenfrei Rezept 2

Versunkener Apfelkuchen (Vegan, Glutenfrei, Fruchtgesüßt)

Perfekt für die Apfelsaison! Dieser Apfelkuchen benötigt nur wenige Zutaten und lässt sich schnell und einfach zubereiten. Der Kuchen ist nicht nur vegan und glutenfrei, sondern auch ohne Öl und größtenteils mit Früchten gesüßt.

Versunkener Apfelkuchen Vegan Glutenfrei Rezept

Zum Süßen verwende ich selbstgemachtes Apfelmark. Hierzu schäle ich die Äpfel, schneide sie in kleine Stücke und erhitze sie in einem Topf mit Deckel bis es köchelt. Dann auf niedriger Hitze köcheln lassen bis die Äpfel weich gekocht sind. Du kannst natürlich auch fertiges Apfelmark aus dem Glas verwenden.

Apfelkuchen Vegan Glutenfrei Ohne Öl Rezept
Anzeige / advertise
Herzhaftes für alle - erhältlich bei amazon

Vor dem Backen habe ich die geschälten Äpfel angeschnitten. Das ergibt einfach so einen schönen Effekt, bei dem ich so richtig ins träumen komme 🥰

Natürlich sollte bei Apfelkuchen ein gute Portion Zimt dabei sein, finde ich. Frisch geriebener Muskat eignet sich auch sehr gut, falls du Zimt nicht verträgst.

Apfelkuchen Vegan Glutenfrei Ohne Öl

Den fertigen Apfelkuchen habe ich mit etwas Kokosraspel bestäubt, die ich vorher in meinem Mini-Mixer fein gemahlen habe.

Anzeige / advertise
Herzhaftes für alle - erhältlich bei amazon

Anmerkung: Beim Backen ist es wichtig, den Kuchen zunächst abzudecken. Hierzu verwende ich ein kleines unbeschichtetes Backblech, welches ich direkt auf die Kuchenform lege.

Versunkener Apfelkuchen Vegan Glutenfrei Ohne Öl
Versunkener Apfelkuchen Vegan Glutenfrei Fruchtgesüßt

Versunkener Apfelkuchen (Vegan, Glutenfrei, Fruchtgesüßt)

Perfekt für die Apfelsaison! Dieser Apfelkuchen benötigt nur wenige Zutaten und lässt sich schnell und einfach zubereiten. Der Kuchen ist nicht nur vegan und glutenfrei, sondern auch ohne Öl und größtenteils mit Früchten gesüßt. Für eine 21 cm Springform.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Baked Sweet
Land & Region Deutsch
Portionen 10 Portionen

Zutaten
  

  • 150 g Buchweizenmehl
  • 30 g Tapiokastärke (oder andere Speisestärke)
  • 50 g Walnüsse, fein gehackt (funktioniert auch ohne)
  • 2 EL Süße deiner Wahl (oder nach Geschmack)
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • ca. 4-5 kleine Äpfel
  • 330 g Apfelmark
  • 80 ml Wasser

Anleitungen
 

  • Heize den Ofen auf 190 °C (Ober-/Unterhitze) vor. Bereite die Kuchenform vor (einfetten oder mit Backpapier auslegen – wenn ich Backpapier verwende, schneide ich einen dünnen Streifen, welchen ich für den Rand verwende).
  • Vermische die trockenen Zutaten in einer Schüssel. Schäle, halbiere und entkerne die Äpfel. Schneide sie längs etwas an, wie auf dem Foto zu sehen.
  • Gib Apfelmark und Wasser in die Schüssel mit den trockenen Zutaten und verrühre es zu einem Teig.
  • Verteile den Teig gleichmäßig in der Kuchenform. Verteile die Apfelhälften mit der flachen Seite nach unten auf dem Teig und presse sie etwas hinein.
  • Backe das Ganze bedeckt (ich verwende ein kleines unbeschichtetes Backblech, welches ich direkt auf die Kuchenform lege) für ca. 20 bis 25 Minuten, bis die Äpfel weicher sind und im Saft kochen. Backe es dann weiter für ca. 10 bis 15 Minuten oder bis der Saft der Äpfel verdampft ist und die Äpfel gar sind. Guten Appetit 🙂
Anzeige / advertise

3 Kommentare

  1. Liebe Jana,
    ich habe gestern diesen Apfelkuchen nachgebacken und mich ganz genau ans Rezept gehalten. Schmecken tut er super – sofern man den kräftigen Geschmack von Buchweizen mag. Leider war das irgendwie nicht genug Teig für meine 26 cm Springform. Welche Größe hast Du denn benutzt? Außerdem ging der Teig bei mir so gut wie gar nicht hoch. Woran kann das liegen?
    Danke für Deine vielen tollen Rezepte und ich freu mich, wenn ich noch mehr von Dir lernen kann.
    liebe Grüße
    Sabine

  2. Liebe Jana,

    eine Freundin von mir hat Histaminintoleranz. Wäre das Buchweizenmehl mit Teffmehl ersetzbar?

    Vielen Dank vorab!

    Liebe Grüße
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte-Bewertung