Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe Rezept

Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe

Ja, ich liebe Pizza! Wer tut das nicht? Aber manchmal soll es nicht nur vegan und glutenfrei, sondern auch ohne Hefe sein.

Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe Rezept
Vor einer Weile kreierte ich dieses vegane glutenfreie Rezept für Flammkuchen ohne Hefe. Und ich fragte mich, ob der Boden nicht auch für Pizza geeignet wäre. Und nach etwas Abwandeln des Rezeptes funktionierte es tatsächlich! ?

Anzeige / advertise
Süßes für alle - erhältlich bei amazon

Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe Rezept 2 1

Dieses Pizza Rezept bietet auch eine Option für Käse Alternative, die ohne Cashews auskommt. Dank meiner geliebten Macadamias. Falls du gern eine Variante ohne Nüsse oder Cashews verwenden würdest, kann ich dieses Rezept hier empfehlen.

Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe Rezept
Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe Rezept
Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe Rezept 4 1

Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe

Dieses Pizza Rezept bietet auch eine Option für Käse Alternative, die ohne Cashews auskommt. Dank meiner geliebten Macadamias.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Amerikanisch
Portionen 1 Pizza (23 cm)

Equipment

Zutaten
  

Für den Teig

  • 75 g Buchweizenmehl (siehe Einkaufsliste unten)
  • 80 g Reismehl
  • 2 TL Flohsamenschalen oder gemahlene Leinsamen
  • 1/3 TL Salz oder weniger wenn gewünscht
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 EL Olivenöl
  • 190 ml Wasser

Für die Tomatensoße

  • 1/3 Tasse Passata
  • 1 TL Teelöffel Thymian
  • 1 kleine Knoblauchzehe gepresst
  • 1/2 TL Kokosblütenzucker oder andere Süße
  • ein paar Prisen Salz falls gewünscht

Für den “Käse”

  • 1/4 Tasse Cashews (alternativ Macadamias oder blanchierte Mandeln)
  • 1 TL Reismehl
  • ein paar Prisen Salz
  • 1-2 Prisen geräucherter Paprika
  • 1 EL Hefeflocken
  • 60 ml Wasser

Anleitungen
 

  • Heize den Ofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vor. Lege ein Stück Backpapier über den Boden einer 23cm Kuchenspringform und befestige dann den Ring. Fette den Rand innen ca. 1 cm hoch leicht ein und bestäube ihn etwas mit Reismehl.
  • Vermische alle trockene Zutaten für dein Teig in einer Schüssel. Gib Olivenöl und Wasser hinzu und verrühre es kurz. Nicht zu lange rühren.
  • Gib den Teig in die Springform und verteile ihn gleichmäßig. Backe das Ganze bis der Boden außen fest ist und ein hineingestochenes Stäbchen trocken herauskommt (ca. 12 Minuten).
  • In der Zwischenzeit kannst du die Tomatensoße zubereiten, indem du alle Zutaten in einer kleinen Schüssel vermischst. Stelle sie beiseite.
  • Bereite den “Käse” vor, indem du alle Zutaten in einem kraftvollen Minimixer (z.B. NutriBullet) cremig mixt.
  • Wenn der Teig vorgebacken ist, nimm die Form aus dem Ofen. Verteile die Tomatensoße, belege mit Zutaten deiner Wahl und kleckere die “Käsesoße” darüber.
  • Stelle das Ganze wieder in den Ofen und back’ es bis der “Käse” golden braun wird (ca. 15 Minuten).

Notizen

Guten Appetit! 🙂
Keyword ohne Hefe, Pizza
Werbelinks:
Einkaufsliste zu diesem Rezept

 

Diese Liste enthält Partnerlinks von najoba. Wenn du auf so einen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Damit unterstützt du meinen Blog. Dankeschön! 🙂

Anzeige / advertise
Süßes für alle - erhältlich bei amazon

Buchweizenmehl
Reismehl
Flohsamenschalen
Salz
Backpulver
Olivenöl
Passata
Thymian
Kokosblütenzucker
• kleine Knoblauchzehe
Cashew
Reismehl
geräucherter Paprika
Hefeflocken

Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe Laktosefrei Ohne Soja Rezept
Vegane Glutenfreie Pizza Ohne Hefe Laktosefrei Ohne Soja Rezept
Anzeige / advertise

13 Kommentare

  1. Hallo und erst einmal vielen Dank für deinen großartigen Blog! Da schlägt das Herz einer jeden veganen Familie mit Zöliakie höher! Kleine Frage zu diesem neuen Rezept: kann ich das Buchweizenmehl auch durch Vollkornreismehl ersetzen? Wir sind keine Freunde von Buchweizen. Danke für das tolle Rezept und viele liebe Grüße aus Deutschland!

    • Hallo liebe Franziska,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das liebe Feedback. Das freut mich zu hören! 🙂
      Ja, Reismehl sollte auch gehen. Schmeckt dann aber unter Umständen recht stark nach Reis.
      Ich wünsche gutes Gelingen! 🙂
      Viele liebe Grüße ans andere Ende der Welt,
      Jana 🙂

  2. Tolles Rezept, superlecker! ? Hab nur den veganen “Käse” gegen echten eingetauscht, da ich leider nicht alle dieser tollen Zutaten zur Verfügung hatte!
    Ich schmökere sehr gerne in deinem Blog u lasse mich immer wieder zu neuen kreativen Ideen u eigenen persönlichen Umwandlungen hinreißen!
    Wenn ich was neues ausprobieren möchte, werde ich bei dir immer fündig!
    Danke für deine supertolle Kreativität, immer weiter so! ??☺️?
    Lg Martina

    • Hallo liebe Martina,
      ach was danke ich dir für dein super liebes Kommentar und die motivierenden Worte. Ich weiß es wirklich sehr zu schätzen 🙂
      Vielen lieben Dank und alles Gute ans andere Ende der Welt,
      Jana 🙂

  3. Vielen Dank für das super tolle Rezept. Ich mache immer kleine Picolino daraus. Die Kinder lieben sie.
    Schönen Start in die Woche

    • Hallo liebe Svenja,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das Feedback. Das freut mich so zu hören! Wie schön, dass es auch den kleinen schmeckt. Hach, danke dir! Ich weiß es sehr zu schätzen 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

  4. Hallo, ich würde dein Rezept gerne ausprobieren und habe eine kleine Frage: Im Rezept für den Teig steht Flohsamenschalen oder gemahlene Leinsamen…müssten die Flohsamenschalen auch gemahlen sein oder gehen auch ganze?
    Vielen Dank im Voraus.
    VLG

    • Hallo liebe Jessica,
      die Flohsamenschalen können ungemahlen verwendet werden. Ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit 🙂
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

  5. Das ist ein tolles Rezept! Eigentlich suchte ich nur nach einer schnellen glutenfreien Hefeteig-Alternative – aber das ganze Rezept mache ich auch bald. Vielen Dank!
    Im Moment ist ein gar nicht veganer deftiger Rosenkuchen im Ofen, aber vegan wäre das auch möglich. Jedenfalls habe ich den Teig verdoppelt (noch mit 1 TL Thymian im Teig), auf Backpapier mit etwas Mehl ausgerollt und mit 75 g Schinken würfeln, 150g Ziegenkäse (80g geriebener wäre besser gewesen) und einer geschnittenen Frühlingszwiebel belegt; eingerollt, in 12 Scheiben geteilt und diese in eine gefettete Quicheform gelegt – und ab in den Ofen, ca. 10 min länger.
    Sieht schon lecker aus; für Bräunen ohne Eigelb (bin allergisch) muss ich noch eine Lösung finden, Olivenöl brachte da nicht viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte-Bewertung