Vegane Glutenfreie Broetchen Ohne Oel Ohne Hefe Rezept 2 1

Brötchen ohne Hefe (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl)

Backen ohne Hefe? Ja, das geht! Und auch ohne Gluten und ohne Öl! Ich kann es noch gar nicht richtig fassen…

Vegane Glutenfreie Broetchen Ohne Oel Ohne Hefe Rezept 1

Ich habe vor Ewigkeiten mal ein Rezept für glutenfreies Brot ohne Hefe bei Freiknuspern gesehen. Habe mich aber einfach nicht daran gewagt, hauptsächlich auch, weil ich einige Zutaten nicht zur Hand hatte. Als es mich mal wieder packte, probierte ich einfach etwas herum mit dem, was ich im Speiseschrank hatte. Und siehe da! Es funktioniert!

Vegane und glutenfreie Brötchen ohne Hefe und ohne Öl
Anzeige / advertise
Herzhaftes für alle - erhältlich bei amazon

Vegane Glutenfreie Broetchen Ohne Oel Ohne Hefe Rezept 3

Wie geht das jetzt ohne Hefe? Letztendlich ist es eigentlich ganz einfach: Flohsamenschalen to the rescue! Und Backpulver. Ich habe mittlerweile einige Versionen von diesen Brötchen gebacken. Und jetzt ist es endlich soweit!

Vegane Glutenfreie Broetchen Ohne Oel Ohne Hefe Rezept 4

Ich freue mich so dermaßen, mit euch das Rezept teilen zu können! Es ist super einfach! Und wie immer vegan und glutenfrei. Und ja, ohne Hefe. Ich kann es immer noch nicht fassen…

Anzeige / advertise
Herzhaftes für alle - erhältlich bei amazon

Vegane Glutenfreie Broetchen Ohne Oel Ohne Hefe Rezept 5
Vegane Glutenfreie Broetchen Ohne Oel Ohne Hefe Rezept 6
Vegane Brötchen ohne Hefe

Brötchen ohne Hefe (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl)

Super einfache Brötchen, ganz ohne Hefe. Wie immer vegan, glutenfrei und auch ohne Öl.
4.72 von 7 Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Brötchen, Herzhaft Gebackenes
Land & Region German
Portionen 5 Stück

Zutaten
  

  • 70 g gekochter Kürbis oder Süßkartoffel am besten orangene
  • 350 ml Wasser
  • 4 EL Flohsamenschalen (siehe Einkaufsliste unten)
  • 100 g Reismehl
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 30 g Maismehl *
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz

Anleitungen
 

  • Heize den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vor.**
  • Mixe den Kürbis mit dem Wasser in einem Mixer kurz cremig. Gib dann die Flohsamenschalen hinzu und mixe es nochmal kurz.
  • Vermische die verbliebenen Zutaten in einer Schüssel. Schütte die Kürbis Mischung hinzu und verrühre es gut.
  • Forme die Brötchen mit kalten, nassen Händen, lege sie auf das Backblech. Falls du magst, bestäube sie zusätzlich großzügig mit Mehl und schneide sie mit einem scharfen Messer längs etwas an.
  • Backe die Brötchen für 25 bis 30 Minuten oder bis sie leicht anbräunen.

Notizen

*Das Rezept geht auch ohne Maismehl, wird dann aber nicht so fluffig. Alternativ kann ich mir Kichererbsenmehl oder Rote Linsen Mehl vorstellen, kann aber nichts garantieren, da ich dies noch nicht probiert habe. Wahrscheinlich benötigst du dann etwas mehr Wasser und ca. 5 Minuten längere Backzeit (siehe auch Kommentar von Nadine, danke 🙂
**Ich habe einen alten Elektroherd. Nachdem ich die Brötchen hinein getan habe, sinkt die Temperatur auf ca. 170° und geht dann langsam wieder auf 210° hoch. Ich empfehle ein Ofenthermometer.
Keyword Brötchen, glutenfrei, ohne Hefe, ohne Öl, vegan
Werbelinks:
Einkaufsliste zu diesem Rezept

Diese Liste enthält Partnerlinks von greenist. Wenn du auf so einen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Damit unterstützt du meinen Blog. Dankeschön! 🙂

Vegane Glutenfreie Broetchen Ohne Oel Ohne Hefe Rezept P3
Anzeige / advertise

33 Kommentare

  1. 5 stars
    Muss ich wieder unbedingt nach backen, wenn ich es schaffe muss und möchte ich nach Wochen mal wieder in den Bio Markt zu gehen und ein paar Zutaten zu Kaufen die schon eine ganze Weile ausgegangen sind.
    Lieben Dank für ein erneut ganz tolles (einfaches) Rezept von dir.
    Liebe Grüße,
    Jesse-Gabriel
    P.S.: bei dem Wort Kürbis bin ich ich ich gleich immer doppelt hell fach, ich liebe Hokkaido – und besonders den grünen – Kürbis einfach über alles, wenn man so ein Liebesgeständnis einem Gemüse machen kann.

    • Hallo lieber Jesse-Gabriel,
      vielen lieben Dank für dein super liebes Kommentar! Das freut mich ganz doll, zu hören! Ich habe dieses Jahr auch eine richtige Leidenschaft für Kürbis entwickelt. Dieses Jahr hatte ich sogar welchen in meinem Garten! 🙂 Ich finde, Gemüse hat solche Lodhuldigen durchaus verdient 😉
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende dir,
      Jana 🙂

  2. Liebe Jana,
    Jetzt muss ich als stille Leserin auch mal was sagen. Ich benutze deine Rezepte bestimmt täglich und freue mich jedes Mal so sehr, wenn es was neues gibt! Gerade weil ich mich glutenfrei ernähren muss, vegan freiwillig, bin ich ein absoluter Fan deiner Seite. Meine kleine Tochter liebt deinen Schokopudding über alles 🙂 vielen Dank erstmal dafür!
    Und auch dieses Rezept ist mal wieder super, gerade weil ich schon so lange nach tollen Brötchen ohne Hefe auf der Suche bin. Ich backe sie jetzt schon den dritten Abend in Folge und jedesmal lieben es alle Familienmitglieder.
    Ich musste lediglich Maismehl austauschen (ich vertrage kein Mais) und habe es durch Kichererbsenmehl ersetzt. Der Teig braucht dann ein klein wenig mehr Wasser und ich backe die Brötchen etwas länger, meist 35 min. Dies wollte ich dich einfach wissen lassen.
    Ich starte dann jetzt wieder, damit fürs Wochenende alle leckere und gesunde Brötchen haben 🙂
    Alles Liebe, Nadine

    • Hallo liebe Nadine,
      vielen lieben Dank für dein super liebes Kommentar und das tolle Feedback! Ich weiß es wirklich so sehr zu schätzen. Es ist sooooo schön zu wissen, dass meine Rezepte so einen Nutzen haben 🙂
      Und ganz doll vielen Dank für die Anmerkung. Das werde ich gleich mal aktualisieren. Ich bin selbst immer noch sehr verblüfft über dieses Rezept. Es scheint recht vielseitig zu sein. Gestern habe ich es mit 150g Kürbis und 200g Reismehl gebacken. Aber da war es fast schon zu saftig.
      Da ich momentan kein Kichererbsenmehl habe, kann ich es selbst leider nicht probieren. Also viiieelen Dank für deinen wertvollen Hinweis 🙂
      Und danke nochmal für dein Feedback, es macht mich sooo glücklich 🙂
      Liebe Grüße und alles Gute
      Jana 🙂

  3. Liebe Jana,
    ich habe schon lange ein glutenfreies Rezept für Brötchen gesucht, was vorallem auch einfach sein sollte, da ich nicht die geschickteste in der Küche bin, aber mit Deinen tollen Rezepten verändert sich das gerade und das macht mich echt happy!! Vielen Dank! Das Brötchenrezept ist der Hammer, ich habe anstatt Maismehl rotes Linsenmehl verwendet und das passt wunderbar. Sehr sehr lecker:))
    Vielen lieben Dank
    Bianka

    • Hallo liebe Bianka,
      ui, wie schööööön! Vielen lieben Dank für dein Kommentar und das Feedback. Das freut mich super super doll!
      Du musstest also keine Flüssigkeit zugeben oder die Backzeit verändern?
      Viele liebe Grüße ans andere Ende der Welt,
      Jana 🙂

  4. Wow! Ich bin begeistert! Ich bin sehr dankbar für Deine Seite und das ich sie im großen, weiten Internet entdeckt habe. Alles, was ich nachbacke gelingt. Nachdem ich einige Kuchenrezepte ausprobiert habe, war gestern nun endlich Brot dran. Das Buchweizenbrot ist fantastisch. Ich war so motiviert, daß ich heute gleich die Brötchen ausprobiert habe. Endlich habe ich meine eigenen Glutenfreien Backwaren, yeappie!
    Grundsätzlich habe ich beobachtet, daß bei mir alles weniger luftig aussieht als bei Dir. Hast Du dafür vielleicht einen Tipp? Vielleicht liegt es auch on meinem Ofen…?
    herzliche Grüße aus Berlin
    Sabine

    • Hallo liebe Sabine,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das tolle Feedback! Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du dir die Zeit genommen hast 🙂 Und ich freue mich, dass du meine kleine Seite geunden hast 🙂
      Also wegen der geringeren Fluffigkeit könnte ich mir vorstellen, dass entweder dein Ofen eine andere Temperatur hat. Denn die sind wirklich alle leicht unterschiedlich. Das habe ich gemerkt, als ich immer mal in anderen Küchen gebacken habe. Außerdem ist beim Elektroherd echt alt und heizt sehr stark von oben. Gerade bei den Brötchen ist mir aufgefallen, dass sie besser aufgehen, je heißer der Ofen ist wenn ich sie reintue. Um die Temperaturen in den Rezepten korrekt anzugeben, habe ich mir ein Ofenthermometer zugelegt. Und ist es tatsächlich so, dass mein Ofen eigentlich viel heißer ist, als es eingestellt ist. Bei dem Ofen meiner Mama ist es zum Beispiel das Gegenteil.
      Als ich diese Brötchen das letzte Mal gebacken habe, war der Ofen sogar auf 250°C angeheizt und ist dann auch recht schnell auf 220°C geklettert. Da waren sie besonders fluffig. Vielleicht kannst du al probieren, mit etwas höherer Temperatur zu backen. Die esten 20 Minuten scheinen entscheidend zu sein. Ich bin aber auch nur Hobbybäckerin…
      Der andere Grund könnte das Flüssgkeitsverhältnis sein. Ist der Teig denn recht nass? Ich habe übrigens vor, auch mal ein Video dazu zu machen. Da kann man dann auch sehen, wie der Teig aussehen soll.
      Das Buchweizenbrot verwendet ja Hefe. Hast du Trockenhefe verwendet? Da kann es sein, dass sie vielleicht überlagert war? Oder dass sie noch nicht richtig aufgegangen war bevor du sie in das Mehl gerührt hast? Außerdem kann es sein, dass der Teig etwas zu trocken war. Ich habe den Eindruck, dass verschiedene Marken von Mehl verschieden viel Flüssigkeit benötigen. Also der Teig sollte recht klebrig sein. Von der Textur her so, dass du ihn gerade noch umrühren kannst (aber nicht wässrig). Hmm, ich glaube auch hier könnte ein Video helfen…
      Naja, ich hoffe jedenfalls das ich dir etwas helfen konnte?
      Viele liebe Grüße nach Berlin!
      Jana 🙂

  5. Liebe Jana,
    diese Brötchen sind zur Zeit meine absolute Lieblingsbeilage zu Salaten, ich danke dir ganz herzlich für dieses wunderbare wirklich revolutionäre Rezept! Hab es übrigens mit Kichererbsenmehl ausprobiert und es klappt prima. 🙂
    Ganz liebe Grüße und nochmal lieben Dank für deine wunderbare Arbeit,
    Franziska

    • Hallo liebe Franziska,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das tolle Feedback. Das freut mich ganz doll zu hören. Und sehr gut zu wissen, dass es so gut mit Kichererbsenmehl funktioniert. Danke 🙂
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

  6. 5 stars
    Woooooow ❣️…Ich bin begeistert Jana.
    Hefe ist für mich auch ein No-Go. Nun habe ich das Mehl ausgetauscht. Beim ersten Mal habe ich Dinkelmehl verwendet ( kein Reismehl ) & Kichererbsenmehl ( kein Maismehl ) …Und an Stelle von Kürbis Zucchini. Woooooow ❣️…Super fluffig & lecker.
    Einen zweiten Versuch habe ich kurze Zeit später gestartet. Mit der Kombination Dinkelmehl …und einen kleinen Anteil Hanfmehl. Da Hanfmehl sehr geschmacksintensiv ist – habe ich die Proportionen geändert und ein Großteil war Dinkelmehl. Wieder in Kombination mit Kichererbsenmehl & Zucchini.
    Dieses Rezept ist spitzenmäßig. Werde es immer wieder abwandeln. Demnächst nur Dinkelmehl plus Walnüsse…bin gespannt.
    Haltbarkeit. Fantastisch. Da ich keine Alufolie oder ähnliches nutze …im Küchenhandtuch eingewickelt ~ bleiben sie ein paar Tage fluffig & crispy an der Oberfläche.
    Wußte nicht mehr wo ich das Rezept gelesen habe.
    Jetzt ist es mir wieder in den Sinn gekommen.
    Daaaaaaankeschön für das Teilen.
    Liebe herzenswarme Grüße ~ Kerstin ♥️

    • Hallo liebe Kerstin,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das tolle Feedback. Das freut mich meeega! 🙂
      Ich habe mittlerweile auch schon einige Variationen probiert, aber Nüsse oder Samen noch nicht verwendet. Danke für die Inspiration! Auch Zucchini werde ich mal probieren wenn sie hier wieder Saison hat. Hast du die Zucchini vorher gekocht?
      Nochmals vielen Dank, dass du dir Zeit für diese lieben Worte genommen hast. Ich weiß es sehr zu schätzen 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

  7. Can I replace the cooked pumpkin or kumara (sweet potato) with something else? I live in the Netherlands and I cannot buy this over here.
    Please help!
    The rolls look delicious and I really would like to make them ASAP…….

  8. Hallo, vielen Dank für das Brötchenrezept. Ich habe immer ein Problem mit dem Backpulver. Wieviel ist den mit 1 TL gemeint, gestrichen oder gehäuft oder wieviel Gramm?
    LG Lina

    • Hallo liebe Lina,
      entschuldige bitte die späte Antwort. Ich nehmen einen gestrichenen Teelöffel. Der Löffel beeinhaltet 5ml. Ich hoffe das hilft weiter.
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

  9. Super Rezept ! Ich habe nie vorher Brot gebacken und war total beglückt, daß das Ergebnis genauso gut aussieht wie auf den Fotos, und schmecken tun sie auch ! Werde das Rezept weiterempfehlen ! Danke !

    • Hallo lieber Martin,
      oh wie schön! Das freut mich so sehr zu hören! ? Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit für ein Kommentar und Feedback genommen hast. Ich weiß es sehr zu schätzen 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

  10. Liebe Jana,
    also, ich bin etwas frustriert ?❗
    Der Brötchenteig ist flüssig. Werden wirklich 350 ml Wasser benötigt ? ?
    Ich habe als ErstRettungsversuch noch etwas mehr Kichererbsenmehl zum Teig gegeben. Ohne Erfolg.
    Jetzt backen sie in Muffinförmchen vor sich hin und ich hoffe, sie werden …..
    Es sind auch keine 10 Brötchen (natürlich habe ich gleich die doppelte Menge zubereitet ?), sondern weitaus mehr.
    Was stimmt nicht ?
    Verzweifelte Grüße ?,
    Jutta ?

    • Hallo liebe Juttta,
      Danke für dein Kommentar. Das ist ja wirklich seltsam! Also es sollte schon einen recht weichen Teig ergeben, der sich gerade so mit nassen Händen formen lässt. Flüssig sollte es aber nicht sein.
      Hast du auch ganze 4 Esslöffel Flohsamenschalen drangemacht? Die sind nämlich super wichtig.
      Ansonsten fällt mir leider keine möglich Fehlerquelle ein. Ich selbst habe das Rezept schon unmalige genau mit diesen Mengen zubereitet und es hat jedes Mal geklappt ?
      Ich hoffe jedefalls sehr, dass sie noch was geworden sind, so in Muffinform…
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      • 4 stars
        Vielen Dank für Deine Antwort, liebe Jana.
        Ja, sie sind sehr lecker und auch fest geworden – Muffinbrötchen ?
        Ich denke, der Fehler liegt darin, dass ich gemahlenen Leinsamen verwendet habe; anstatt Flohsamenschalen ?.
        Leider hatte ich keine, nur Flohsamen.
        Ich werde demnächst einen neuen Versuch starten und berichten.
        Liebe Grüße
        Jutta ?

        • Danke, liebe Jutta!
          Das freut mich zu hören. Ich werde es diese Woche auch mal mit Leinsamen backen, um zu sehen was passiert.
          Viele liebe Grüße
          Jana 🙂

  11. 5 stars
    Die Brötchen sind einfach nur lecker. Ich habe das Reismehl gegen Leinsamenmehl ausgetauscht. Das hat super geklappt und die Brötchen sind fluffig. In der Farbe durch das Leinsamenmehl dunkler. Ich habe die Brötchen vor dem Backen noch in Sesam gewälzt. Gebacken habe ich bei Umluft 200 Grad. Ich konnte es gar nicht abwarten sie zu probieren und bin wirklich angenehm überrascht.
    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Alle anderen Zutaten habe ich genau wie du geschrieben hast eingehalten.

    • Hallo liebe Sylvia,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das tolle Feedback. Das freut mich so sehr, zu hören 🙂
      Und danke auch für die Info, dass es auch bei Umluft gut funktioniert.
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

  12. Hat jemand Mal Braunhirse probiert? Statt Buchweizen? Da ich Buchweizen nicht vertrage… Wollte mich jetzt bald die Tage Mal ans Backen wagen….
    Lg

  13. Hallo, bin zum erstenmal auf deiner Seite. Muss mich aus gesundheitlichen Gründen vegan ernähren und stelle fest das es sehr lecker sein kann. Habe aber leider viele Allergien u.a. Soja! Deshalb meine Frage ob du häufig Soja für deine Rezepte verwendest. Sorry wenn die Frage etwas albern klingt. Bin halt nicht mehr die jüngste und es nicht so leicht für mich. Für eine Antwort wäre ich dankbar. LG

    • Hallo liebe Elke,
      vielen Dank für dein Kommentar. Zufälligerweise ist es bei mir die gleiche Situation. Aufgrund von Hashimoto verzichte ich mittlerweile auf Soja soweit es nur geht. Der absolute Großteil meiner Rezepte ist ohne Soja oder enthält sojafreie Optionen wo möglich. Auch wenn es eine weitere Einschränkung ist, finde ich es dennoch möglich, eine farbenfrohe und abwechslungsreiche Ernährung zu genießen. Nur heißt es dann öfters “selber machen”. Da gehört etwas Disziplin und Planung dazu, was mir nicht immer leicht fällt, es wird jedoch von Tag zu Tag besser 🙂
      Ich hoffe das hilft weiter und ich wünsche dir alles Gute für deinen Weg.
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte-Bewertung