01 Veganes Glutenfreies Kartoffel Brot Rezept 1

Saftiges Kartoffel Brot (Vegan, Glutenfrei)

Es ist an der Zeit, dass ich endlich dieses leckere Rezept mit euch teile! Ich habe es schon viele Male gebacken und mit Freunden geteilt und alle waren begeistert! 🙂

Veganes Glutenfreies Kartoffel Brot Rezept
Veganes Glutenfreies Kartoffel Brot Rezept
Anzeige / advertise
Süßes für alle - erhältlich bei amazon

Dieses Kartoffelbrot ist saftig, klebrig und perfekt für Toast. Natürlich ist es wie immer vegan und glutenfrei 🙂

…und es schmeckt super lecker mit meinem hausgemachten probiotischem “Streichkäse“.

Veganes Glutenfreies Kartoffel Brot Rezept 1
Veganes Glutenfreies Kartoffel Brot Rezept 2 2

Saftiges Kartoffel Brot (Vegan, Glutenfrei)

Dieses Kartoffelbrot ist saftig, klebrig und perfekt für Toast. Natürlich ist es wie immer vegan und glutenfrei 🙂
5 von 1 Bewertung
Gericht Brot
Land & Region Deutsch
Portionen 1 Brot (23 cm Brotform)

Equipment

Zutaten
  

Für eine 23 cm Brotform

  • 140 g mehlig kochende Kartoffel gekocht
  • 1 EL (gehäuft) Flohsamenschalen (siehe Einkaufsliste unten)
  • 310 ml warmes Wasser
  • 250 ml warmes Wasser
  • 1 TL Teelöffel Kokosblütenzucker
  • 2 TL Teelöffel aktive Trockenhefe
  • 280 g Reismehl
  • 110 g Buchweizenmehl
  • 70 g Tapioka Mehl (alternativ Mais- oder Kartoffelstärke)
  • 1 TL Teelöffel Salz
  • etwas Olivenöl zum einpinseln

Anleitungen
 

  • Mixe die Kartoffeln, Flohsamenschalen und Wasser im Mixer cremig und stelle sie beiseite.
  • Rühre den Kokosblütenzucker in die Tasse warmes Wasser und gib die Trockenhefe hinzu. Stelle sie beiseite bis es oben drauf schön schaumig ist (ca. 10 Minuten).
  • In der Zwischenzeit, vermische die trocknen Zutaten in einer Schüssel. Wenn die Hefemischung schön schaumig ist, schütte sie zusammen mit der Kartoffelmischung in die Schüssel mit den trocknen Zutaten und verrühre es.
  • Bedecke die Schüssel mit einem warmen, feuchten Geschirrtuch und lass den Teig für 45 bis 60 Minuten an einem warmen, zugluftgeschützten Ort gehen.
  • Heize den Ofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vor.
  • Rühre den Teig kurz und verteile ihn gleichmäßig in der Brotform (ich lege sie gern mit etwas Backpapier aus, du kannst sie aber auch leicht einfetten). Lass das Ganze nochmal für 15 bis 20 Minuten an einem warmen, zugluftgeschützten Ort gehen lassen.
  • Pinsel den Teig vorsichtig mit etwas Olivenöl ein. Stelle das Ganze auf ein Backblech und backe es für ca. 50 Minuten. Sollte das Brot zu schnell braun werden, lege ein leeres Blech in der Schiene über dem Brot ein, um es vor direkter Hitze zu schützen.
  • Nimm das fertige Brot aus der Form und lass es auf einem Gitter abkühlen.

Notizen

Guten Appetit! 🙂
Keyword Brot, Kartoffel, saftig
Werbelinks:
Einkaufsliste zu diesem Rezept

Diese Liste enthält Partnerlinks von Allesbiovegan. Wenn du auf so einen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Damit unterstützt du meinen Blog. Dankeschön! 🙂

Anzeige / advertise
Süßes für alle - erhältlich bei amazon

Tipp: Mit dem Code ALLESBIOVEGAN5% erhältst bei Allesbiovegan 5% Rabatt auf alles.view?encodingId=9c835d028ec6f6b95500a0ae31002ebf

Veganes Glutenfreies Kartoffel Brot Rezept 1 1
Veganes Glutenfreies Kartoffel Brot Rezept 2 1
Anzeige / advertise

20 Kommentare

    • Hallo liebe Paulina,
      ja, mit Honig funktioniert es auch. Eigentlich jede Art von “Zucker”. Ich gebe es hinzu, um die Hefe schön anzufüttern. Es geht wohl aber auch komplett ohne.
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

  1. Achja! Und werden wirklich „nur“ 140 Gramm Kartoffeln benötigt? Ich möchte hier nichts infrage stellen, aber es kommt mir echt arg wenig vor. Das ist praktisch eine mittelgroße Kartoffel bei mir…
    LG

    • Hallo liebe Paulina,
      ja, ich habe das Rezept mit mehr und mit weniger Kartofferl ausprobiert. Wenn du mehr rein machst, wird es einfach zu matschig. Also zumindest bei diesem meinem Rezept. Ich weiß, der Name Kartoffelbrot lässt vermuten, dass er mehr als eine mittelgroße Kartoffel enthält…aber immerhin ist welche drin 🙂
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

  2. Hallo Jana,
    ich habe dieses Brot für unser Osterfrühstück ausprobiert. Auch wenn wir nicht auf Gluten verzichten müssen, versuchen wir doch es zu reduzieren.
    Das Brot ist wunderbar gelungen und schmeckt am besten wenn man es toastet. Aber als Toast war es ja auch gedacht.
    Ich habe einen Teil des Reismehls durch gemahlene Haferflocken ersetzt. Das hat alles ganz super geklappt-
    Vielen Dank für dieses leckere Rezept und viele Grüße von heike

    • Hallo liebe Heike,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das Feedback. Das freut mich ganz doll! 🙂
      Alles liebe,
      Jana 🙂

  3. Hallöchen,
    muss ich die Trockenhefe verwenden, oder kann ich sie auch durch Natron ersetzen? Wenn ja wieviel sollte ich dann nehmen? Und die “Wartezeiten” würden doch dann weg fallen oder?
    Leider vertrage ich keine Hefe, so dass ich mir immer eine andere Alternative suchen muss.
    Oder hättest Du eine andere Idee wie ich die Hefe in Deinem Rezept ersetzen könnte?
    LG, Yvonne.

    • Hallo liebe Yvonne,
      ich habe dieses Rezept noch nicht mit Natron probiert. Ich kann also nicht garantieren, dass es funktioniert. Ich denke aber, dass es gehen sollte. Ja, die Wartezeiten fallen weg. Bin mir aber nicht sicher, ob das Einpinseln dann noch geht. Ich hoffe das hilft weiter…
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

  4. Liebe Jana,
    ich kann dir gar nicht genug danken für dieses wunderbare Brot. Denn ich bin soooo glücklich, endlich eines gefunden zu haben das schmeckt!!! Nicht nur das: es hat eine wunderbare Konsistenz, ist leicht nach zu backen und einfach clean. Du glaubst gar nicht, wie glücklich mich das gerade macht. Sogar mein Mann mag es – und der hat noch NIE glutenfrei essen wollen.
    Von Herzen, Danke. Am Wochenende probiere ich den Karamellkuchen….
    Martina

    • Hallo liebe Martina,
      ich danke dir ganz herzlich für dieses wunderschöne Kommentar und Feedback. Das hat mir ein großes Lächeln aufs Gesicht gezaubert und motiviert ganz doll! Es freut mich so sehr, wenn ich so etwas höre. Danke dass du dir die Zeit genommen hast, mir das mitzuteilen. Ich weiß es sehr zu schätzen 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

  5. Hallöchen,
    Gibt es eine alternative zu Buchweizenmehl, da ich es nicht vertrage? Wenn ja, wieviel muss ich dann von dem Mehl nehmen? LG Janet

  6. Das Brot ist klasse! Ich backe es regelmäßig und wollte mal fragen wie ich es am besten aufbewahre? Im Brotkasten? Oder doch lieber im Kühlschrank da es so saftig ist?
    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Hallo liebe Sabrina,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und dein Feedback. Ich weiß es sehr zu schätzen 🙂
      Ich bewahre das Brot in einer Dose im Kühlschrank auf, vorallem wenn es nicht allzu schnell aufgebraucht wird.
      Viele liebe Grüße und alles Gute,
      Jana 🙂

  7. Hi,
    Du hast eine grandiose Rezeptseite ?. Echt toll.
    Kannst Du mir sagen, ob ich auch Weinsteinbackpulver verwenden kann und was sich dann zeitlich verändert?
    Ich danke Dir.
    VG
    Thomas

  8. 5 stars
    Das hat wirklich gut geklappt und ganz wunderbar geschmeckt. Dankeschön. Ich habe diesmal auch nicht mit der Angabe bei “Teig rühren” gehadert, einfach gerührt, und die andere Konsistenz, als die bei einem klassischen Hefeteigbrot hingenommen … und es war prima.

    • Hallo liebe Hannah,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und Feedback. Ich weiß es sehr zu schätzen 🙂
      Ja stimmt, der Teig erscheint etwas zu nass. Nach dem Gehen und Backen passt es aber dann erstaunlich gut. Als ich mit den Brotrezepten begann, waren sie erst zu trocken und sind dann nicht aufgegangen. Beim glutenfreien Teig scheint es einfach etwas anders zu sein.
      Danke nochmal und viele liebe Grüße
      Jana 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte-Bewertung